Über Uns

Vereinsgeschichte

Ein Foto von Meister Seet Chor Thong mit Neun-Ringe Säbel
Meister Seet Chor Thong

Die Singapore Nia Kwang Pugilistic Association Germany e.V., auch bekannt als Nia Kwang Ying Yong Tang, ist ein eingetragener Verein zur Förderung der chinesischen Kultur und Kampfkunst im traditionellen Zhou Jia Quan Kung Fu Stil. Der Hauptsitz dieses Vereins ist in Siegen. Der Ursprung geht zurück bis nach Singapur.

Meister Lim Chin Kim aus Singapur, ein Schüler von Großmeister Mai Zhi, eröffnete im Jahre 1961 seine erste Kung Fu Schule, die 1964 den Namen Singapore Nia Kwang Pugilistic Association bekam. Das sehr disziplinierte und harte Training leitete Meister Lim Chin Kim stets selbst. Schon bald wurde die hohe Qualität des Kung Fu Trainings dieser Schule allgemein bekannt und die Eltern schickten ihre Kinder von sich aus in diese Schule. Bald folgten Löwen- und Drachentanzabteilungen und auch für die medizinische Versorgung der Schüler wurde gesorgt. Mit seinem unermüdlichen Einsatz und seiner starken Persönlichkeit gelang es Meister Lim Chin Kim, den Verein zu einem der bekanntesten in Singapur zu machen.

In Jahre 1974 wurde Meister Seet Chor Thong von der Regierung seines Heimatlandes Singapur nach Deutschland geschickt, um eine technische Ausbildung zu absolvieren.

Schon als Junge faszinierte Meister Seet Chor Thong das chinesische Kung Fu sehr und er studierte unter verschiedenen Kung Fu Meistern die traditionelle Kampfkunst. Während seiner Schulzeit machte er ersten Kontakt mit dem Budo Sport und lernte Judo. Zusammen mit seinem Cousin übte er regelmäßig das Yang Stil Taiji Quan. Unter anderem lernte er unter Meister Tan Seng Lee das Khong Chang System. Drei Jahre später wurde er dem Tang Lang Kung Fu Lehrer, Meister Wong Kok Keong vorgestellt und lernte von ihm das Shangdong Tang Lang Kung Fu. Im Jahre 1975 begann er von Timothy Tay und später unter der Anleitung und Betreuung von Meister Lim Chin Kim das Zhou Jia Quan Kung Fu zu lernen.

Kung Fu Flyer, ca. 1975
Kung Fu Flyer, ca. 1975

Während seiner Ausbildungszeit in Deutschland unterrichtete Meister Seet Chor Thong in einer Kampfsportschule in Hagen einige Schüler in der chinesischen Kampfkunst seines Meisters Lim Chin Kim. Zu dieser Zeit war traditionelles Kung Fu in Deutschland noch gänzlich unbekannt und Meister Seet Chor Thong somit einer der ersten, die diese Kampfkunst in Deutschland unterrichteten.
Die Zahl seiner Schüler stieg rasch an und schon 1975 wurde ebenfalls in Köln eine Gruppe eröffnet. 1977 kehrte Meister Seet Chor Thong nach abgeschlossener Berufsausbildung nach Singapur zurück und einer seiner ersten Schüler, Meister Frank Greinacher leitete das Training in Deutschland.
1980 kehrte Meister Seet Chor Thong nach Deutschland zurück. Da das Zhou Jia Quan Kung Fu in Deutschland immer populärer wurde (seit 1980 gab es eine Schule in Siegen und seit 1981 in Dillenburg und Wetzlar) und Meister Seet Chor Thong sich entschied, in Deutschland zu bleiben, eröffnete er 1982 zusammen mit Meister Yeo Lian Hock und Meister Heng Keng Huat aus Singapur (beide ebenfalls Schüler von Meister Lim Chin Kim) und Meister Frank Greinacher die erste offizielle Nia Kwang Schule in Gevelsberg. Weitere Schulen wurden gegründet und zwar 1983 in Witten und in Siegen, 1985 in Hasslinghausen und 1992 in Bonn.

Die Singapore Nia Kwang Pugilistic Association Germany e.V wurde offiziell 1983 in Siegen gegründet mit Meister Seet Chor Thong als Cheftrainer. Mit dem Segen von seinem Meister, Meister Lim Chin Kim darf die Siegener Kung Fu Schule seit 1990 die zusätzliche, ehrenwerte Bezeichnung Nia Kwang Ying Yong Tang tragen, was Halle der mutigen Helden bedeutet. Ebenfalls seit 1990 reist Meister Lim Chin Kim häufig nach Deutschland um seine Schüler zu besuchen und auszubilden. Im Gegenzug werden für die deutschen Schüler regelmäßig Trainingsreisen nach Singapur organisiert, um in der Singapore Nia Kwang Pugilistic Association bei Meister Lim Chin Kim zu trainieren.

Seit 1990 wird in der Singapore Nia Kwang Pugilistic Association Germany e.V in Siegen auch der traditionelle, südliche Löwentanz im Heshan Stil unterrichtet. Die Siegener Kung Fu Schule gehört damit zu den ersten, die diese Kunst in Deutschland praktizieren und war schon auf vielen nationalen, aber auch internationalen Turnieren sehr erfolgreich.
Im Jahre 1996 wurde die Taiji Quan Abteilung gegründet, in der der authentische Yang Stil unterrichtet wird. Seit 2005 gibt es auch eine Abteilung für traditionellen Drachentanz.

Vorstand

Ein Portraitfoto von Meister Seet Chor Thong

Meister Seet Chor Thong

1. Vorsitzender

Ein Portraitfoto von Sebastian Bäumer

Sebastian Bäumer

Stellv. Vorsitzender

Ein Portraitfoto von Andreas Frohn

Prof. Dr. Andreas Frohn

Geschäftsführer

Ein Portraitfoto von Iris Seet

Iris Seet

Schatzmeisterin

Ein Portraitfoto von Meister Yu Tuck Seng

Meister Yu Tuck Seng

Technischer Berater

Ein Portraitfoto von  Dr. Wassilij Tscherleniak

Dr. Wassilij Tscherleniak

Vereinsarzt

Ausbilder

Trainingszeiten

Kung Fu

Anfänger & Fortgeschrittene

Dienstag 20:00 - 21:45 Uhr

Taijiquan

Anfänger & Fortgeschrittene

Mittwoch 18:00 - 19:00 Uhr

Hinweis: Während der Schulferien und gesetzlichen Feiertage in NRW findet kein Training statt.

Probetraining

Eine Woche lang ist es möglich, kostenlos und unverbindlich, die jeweiligen Trainingseinheiten auszuprobieren. Die entsprechenden Trainingszeiten finden Sie hier.

Für ein Probetraining sollten Sie bequeme Sportkleidung und leichte Hallenturnschuhe mitbringen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, ob jung oder alt, jeder ist willkommen!

Mitgliedsbeiträge

Aufnahmegebühr

€20 Einmalige Aufnahmegebühr

Berufstätige

€29 /Monat Erwachsene mit eigenem Einkommen

Schüler

€22 /Monat
  • Schüler
  • Studenten
  • Auszubildende

Familien

€52 /Monat

Erinnerungen

Erinnerungen an Meister Zhou Jin Bo

Ein Foto von Meister Zhou Jin Bo vor seiner Schule in Jiu Jiang
Meister Zhou Jin Bo bei seiner Schule in Jiu Jiang

Zhou Jin Bo wurde 1925 geboren und wuchs im Dorf Ma Yuan, Xinhui city in der Provinz Guangdong auf. Als er sechs Jahre alt war, verlor er seinen Vater. Zwei Jahre später folgte er seiner Mutter nach Jiangmen city. Dort erfuhr er, dass ein berühmter Kung Fu Lehrer namens Zhou Biao eine Kung Fu Schule leitete, die Zhou Ren Yi Tang Schule No. 9 branch. Seine Liebe zur Kampfkunst führte ihn jeden Abend zu der Schule um die anderen beim trainieren zu beobachten und deren Techniken nachzumachen.
Seine Anwesenheit blieb nicht unbemerkt. Meister Zhou Biao registrierte Zhou Jin Bos Begeisterung für die Kampfkunst und schlug somit den Trainern Zu Hua und Li Niu vor, Zhou Jin Bo als Schüler in der Schule aufzunehmen. Im Alter von nur zehn Jahren wurde er somit offiziell Schüler von Zhou Biao.

Im Jahre 1939 waren Zhou Jin Bo und seine Mutter aufgrund von Armut gezwungen Jiangmen zu verlassen und nach Hong Kong zu gehen. Fünf Jahre später kehrten sie nach Jiangmen zurück. Durch die Vermittlung eines langjährigen Mitglieds der Schule konnte er eine Ausbildung bei einem Goldschmied absolvieren. Zufälligerweise handelte es sich bei dem Besitzer des Geschäfts um ein hochrangiges Mitglied der Zhou Jia Kung Fu Schule. So konnte er unter dessen Anleitung sein Kung Fu Training fortsetzen.

1946 arrangierte Zhou Biao, dass Zhou Jin Bo im Bezirk Xinhui zwei Schulen in den Dörfern Jing Gen und Heng Shang eröffnete und leitete.

1947 schickte Zhou Biao Zhou Jin Bo nach Nanhai Jiujiang um eine Zhou Jia Kung Fu Schule wiederzueröffnen (die Schule hieß damals: Zhou Guan Ren Yi Tang – Jiujiang Ying Yong Tang). Fu Chao Guang wurde als Trainer in Jiujiang eingesetzt, bis China 1949 befreit wurde.
Während dieser unsicheren Periode durchlebte Zhou Jin Bo schwere Zeiten, er arbeitete hart um seine Familie zu ernähren.

1971 begann Zhou Jin Bo in einer Distillerie in Jiujiang zu arbeiten. Da die Arbeit tagsüber nicht allzu anstrengend war, nutze er die Abende um auf einem nahegelegenen Feld Kung Fu zu unterrichten. Die ehemaligen Schüler kehrten zurück und der Traningsbetrieb wurde unter Zhou Jin Bo wieder aufgenommen. Als das Feld später nicht mehr zur Verfügung stand, wurde das Training in Zhou Jin Bos Garten verlegt.

Ein Foto mit Meister Zhou Jin Bo, Meister Lim Chin Kim und Meister Seet Chor Thong in der Ying Yong Tang Schulhalle
Ying Yong Tang Schulhalle

Im April 1997 folgte eine Delegation der Singapore Nia Kwang Pugilistic Association unter Führung von Meister Lim Chin Kim einer Einladung von Meister Chan Man Cheung (Chen Wan Xiang) nach Hong Kong. Während unseres Aufenthaltes in Hong Kong kontaktierte Meister Chan Meister Zhou Jin Bo in Jiujiang, woraufhin ein Besuch der Delegation aus Singapur in Meister Zhous Heimat organisiert wurde.

Bereits bei der Ankunft in Jiujiang wurden wir von der Jiujiang Shangdong Amateur Physical Association herzlich empfangen. Ein gegenseitiger Austausch von Kampfkunstwissen sowie Beobachtungen zur Zhou Jia Szene in Europa und Asien prägten einen Großteil der Gespräche. Meister Zhou ließ es sich dabei nicht nehmen, uns seine Kampfkunst näherzubringen und unterrichtete uns ebenso im Zhou Jia Löwentanz Stil.
Zusammen mit seinen Schülern und Mitgliedern von anderen Schulen scheute Meister Zhou keine Kosten und Mühen, um unseren Aufenthalt dort unvergesslich zu machen. Die Gastfreundschaft, welche uns entgegenebracht wurde, war so überwältigend, dass ein weiterer Besuch bei Meister Zhou in Jiujiang vereinbart wurde.

Ein Gruppenbild mit Mitgliedern der Jiujiang Ying Yong Tang Schule
Gruppenbild mit Mitgliedern der Jiujiang Ying Yong Tang Schule

Die zweite Reise nach Jiujiang fand im Februar 1998 statt. Eine Gruppe von fünf Leuten der Singapore Nia Kwang Pugilistic Association Germany besuchte die Jiujiang Ying Yong Tang Zhou Guan Schule. Meister Zhou zeigte sich beeindruckt vom Enthusiasmus der deutschen Delegation, so dass er ihnen mit großem Eifer und Einsatz sein Zhou Jia Quan Kung Fu beibrachte. Wir blieben einige Tage in Jiujiang und Meister Zhou zeigte uns diverse Handformen und erklärte uns die verschiedenen Anwendungen und Bedeutungen der Zhou Jia Quan Techniken.
Während unseres Aufenthaltes in Jiujiang hatten wir die Gelegenheit, Meister Zhou besser kennenzulernen. Seine Güte und Unvoreingenommenheit zeigten uns, was einer Person zu wahrer Größe verhilft. Am meisten beeindruckte uns seine Großzügig- und Selbstlosigkeit.
Die Freundschaft zwischen den beiden Schulen aus China und Deutschland verfestigte sich mehr und mehr. Daher wurde eine Einladung nach Deutschland von Meister Zhou und seinen Gefolgsleuten auch gerne angenommen.

Ein Foto mit Meister Zhou Jinbo und Meister Seet Chor Thong in der Siegener Ying Yong Tang Schule
Siegen Ying Yong Tang Schule

Der 25. Mai 2000 war ein aufregender und denkwürdiger Tag für uns, denn an diesem Tag dürften wir Meister Zhou und seine Delegation vom Frankfurter Flughafen abholen. Begleitet wurde er von Schülern, Familienmitgliedern und dem Bürgermeister von Jiujiang.
Obwohl die Reise von Guangdong nach Europa lang und anstrengend war, verlor Meister Zhou keine Zeit und führte umgehend Lehrgänge und Trainingseinheiten mit seinen deutschen Schülern durch, um seine Lehre des Zhou Jia Quan Kung Fu weiterzuführen.

Der Aufenthalt in Deutschland war jedoch nicht nur von Kung Fu Training geprägt. Diverse Hausbesuche und eine Tour durch Europa gehörten ebenfalls dazu. Dies ermöglichte es, uns abermals besser gegenseitig kennen- und schätzen zu lernen.
Ich erinnere mich noch lebhaft an einen amüsanten Vorfall während einer Italientour mit einem der Siegener Schüler. Aufgrund der Sprachbarriere waren Restaurantbestellungen recht schwierig. Dies hinderte aber den Sohn von Meister Zhou, Zhou Bo Rong nicht daran, mich anzurufen und für ihn eine Essensbestellung per Telefon aufzugeben.

Meister Zhou und seine Delegation flogen am 11. Juni 2000 zurück nach China und der Abschied am Flughafen fiel keinem der Beteiligten leicht. Die Person ging, doch der Geist seiner Kampfkunst blieb. Am meisten jedoch blieb der Eindruck eines wahrhaft großartigen Menschen.

Meister Zhou Jin Bo starb friedlich am 08. Dezember 2001. Das Erbe, welches er hinterlässt, ist von unschätzbarem Stellenwert für die Kampfkunstwelt. Bis heute existiert seine Schule unter dem Namen Jiujiang Shang Dong Amateur Physical Association.

Autor: Seet Chor Thong